Der Biber

Schutz von Gehölzen gegen Biber

Um Bäume gegen biberverursachte Schäden zu schützen sollten die Bäume mit einem Maschendrahtzaun versehen werden. Allerdings ist darauf zu achten, dass Biber Maschendraht bis zu einer gewissen Drahtstärke zerbeißen können. Es wird eine Drahtstärke von mind. 2,8 mm empfohlen. Der Draht sollte außerdem mit mind. 10 cm Abstand zum Baumstamm angebracht werden. Zum Schutz der bestehenden Gehölze wird neben dem Maschendrahtzaun auch die Anbringung von Estrichmatten empfohlen. Diese haben sich vielerorts im Einsatz bewährt. Weitere Informationen können im folgenden Dokument nachgelesen werden:


Kostenerstattung für Biberschäden

Entstehen Ihnen auf Ihrem Privatgrundstücke oder auf einer land-/ forst- oder teichwirtschaftlichen Fläche Schäden durch Biber, können Sie die entstandenen Kosten am Kompetenzzentrum Wolf/ Biber/ Luchs beim Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz geltend machen. Dies erfolgt in Zusammenarbeit mit der Unteren Naturschutzbehörde Ihres Landkreises. Weitere Informationen finden Sie auf der folgenden Internetseite:

https://umwelt.thueringen.de/themen/natur-artenschutz/kompetenzzentrum

Das Kompetenzzentrum soll beraten, informieren und koordinieren. Ein Bürgertelefon steht täglich von 8-17 Uhr, auch an Sonn- und Feiertagen, für Meldungen zum Biber unter der 0361 573 941 941 zur Verfügung.


Presseartikel


Vorschriften